CO2-PET gewinnt WorldStar Award

zurück

Die Mibelle Group gewinnt für ihre CO2-PET-Innovation den internationalen Verpackungspreis WorldStar Award in den drei Kategorien Haushalt, Gesundheit  & Personal Care sowie Verpackungsmaterial. Das Projektteam konnte die prestigeträchtige Auszeichnung am 4. Mai an der Preisverleihung in Mailand, Italien, entgegennehmen.

PET aus CO2-Recycling ist ein gemeinsames Projekt der Migros Industrie. Dabei werden Verpackungen mit PET hergestellt, das bis zu 30% aus CO2-Recycling gewonnen wird und sonst als Treibhausgas in die Atmosphäre gelangen würde. Die Migros Industrie setzt das CO2-PETaktuell bei Verpackungen von Glasreinigern, Zahnspühlungen und Flüssigseifen sowie in Smoothie-, Multivitaminsaft- und Ice-Tea-Flaschen ein. Die Innovation wurde 2021 Jahr auf den Markt gebracht und bereits mit dem Deutschen Verpackungspreis 2021 in Gold ausgezeichnet. Nun gewinnt die Mibelle Group auch den WorldStar Award in drei Kategorien. Seit 1970 prämiert die World Packaging Organisation (WPO) jedes Jahr Verpackungsinnovationen aus der ganzen Welt. Dieses Jahr wurden 440 Projekte aus 37 Ländern eingereicht.

Ausgezeichnete Pionierarbeit in der Nachhaltigkeit

Susanne Heldmaier, Strategic Lead of Basic Research & Technical Innovation der Mibelle Group, freut sich über die Auszeichnung: «Mit den umweltfreundlichen PET Flaschen aus CO2-Recycling schaffen wir in der Migros Industrie eine nachhaltige Alternative zum herkömmlichen Plastik und bieten damit eine ökologisch sinnvolle Ergänzung zum r-PET. Ich bin sehr stolz darauf, dass unsere Pionierarbeit nun auch noch mit dem WorldStar Award ausgezeichnet wurde.»

Aus CO2-Abgasen neue PET-Flaschen

CO2 gelangt an vielen Stellen als Treibhausgas in die Atmosphäre. Mit der CO2-Recyclingtechnologie des StartUps LanzaTech wird es in Alkohol umgewandelt und bildet den Ausgangsstoff für viele andere Materialien, z.B. für Kunststoffverpackungen. Plastikverpackungen aus CO2-Recycling reduzieren den Erdölverbrauch, binden Treibhausgas und können im Gegensatz zum Bioplastik in bestehende Recyclingkreisläufe integriert werden. Eine unabhängige Ökobilanz bestätigt, dass CO2-PET einen signifikant niedrigeren ökologischen Fussabdruck als herkömmlich hergestelltes PET hat und damit eine sinnvolle Ergänzung zum rezyklierten PET in unseren Flaschen darstellt.

Von links nach rechts: Pierre Pienaar (Präsident der World Packaging Organisation), Susanne Heldmaier (Strategic Lead of Research & Technical Innovation Mibelle Group), Claudia Regenass (Head of Sustainability Mibelle Group), Rebecca Feige (Manager Research & Development Packaging), Fabio Vernarelli (Manager Research & Development Packaging Mibelle Group)