Hanfsamenöl, Niacinamid, Matcha, Chiasamen – das neue Superfood für die Haut?

Gesunde Ernährung, Detox, Yoga, nachhaltiges Handeln – der Wunsch nach einer ganzheitlichen Lebensweise fordert auch die Kosmetikindustrie. Gefragt sind natürliche Inhaltsstoffe wie Hanfsamenöl, Niacinamid, Matcha und andere als Superfood bekannte Ingredienzen. Hype oder ernst zu nehmender Trend?

Die Fachleute sind sich einig: Wer in Zukunft im Kosmetikmarkt vorn mitmischen will, sollte diesen Trend ernst nehmen. Hanfsamenöl, das aus Vitamin B3 gewonnene Niacinamid und die bekannten Superfoods sind wahre Kraftpakete. Gewonnen aus der Natur, unterstützen sie den Wunsch der Kundinnen und Kunden nach einer gesunden, strahlend schönen Haut. Ihr Einsatz will durchdacht sein.

Hanfsamenöl, ein wahrer Alleskönner

Schönheits-Wunderöl: Geradezu euphorisch preisen Beauty-Spezialisten das aus den Samen des Nutzhanfs gewonnene Öl. Nicht von ungefähr: Mit seinen Omega-Fettsäuren, Omega 3 und Omega 6 – bekannt als Gamma-Linolsäure –, ist das Hanfsamenöl beinahe ein Alleskönner. Es ist ein hervorragender Feuchtigkeitsspender, unterstützt die Zellerneuerung und beugt so der Hautalterung vor. Dank seiner beruhigenden Wirkung ist es auch in zahlreichen Pflegeprodukten für unreine Haut zu finden. Ein Allrounder und doch nicht überall einsetzbar. Das Hanfsamenöl hat zwar keine psychoaktive Wirkung und untersteht deshalb auch nicht dem Betäubungsmittelgesetz. Trotzdem gelten, je nach Verwendungszweck, von Land zu Land unterschiedliche Verordnungen. Nur wer diese einhält, kann seine Produkte wirkungsvoll vermarkten.

Niacinamid – natürliches Anti-Aging aus Vitamin B3

Die in verschiedenen Studien erwiesene Anti-Aging-Wirkung macht Vitamin B3 und das daraus gewonnene Nianciamid zu begehrten Ingredienzen in Pflegeprodukten für reife Haut. Niacinamid kann aber noch viel mehr: Es hilft vergrösserte Poren zu reduzieren, stumpfer Haut ihre Strahlkraft zurückzugewinnen und den Hautton auszugleichen. Zudem unterstützt es die Funktion der Mitochondrien, der Energie produzierenden Kraftwerke unserer Zellen, und schützt die Haut vor dem oxidativen Stress durch ultraviolette Strahlen. Niacinamid-Derivate eignen sich auch hervorragend für empfindliche Haut, da sie die Hautbarriere stärken. Nicht zuletzt profitiert auch eine zu Unreinheiten neigende Haut von den positiven Eigenschaften dieser Wirkstoffe. Denn sie regulieren die Talgproduktion und wirken beruhigend.

Inhaltsstoffe, bekannt aus Superfood …, super für die Haut

Kein moderner Ernährungsplan ohne Superfood. Gilt das auch bald für die Kosmetikrezepturen? Immer mehr Produzenten von hochwertigen Pflegeprodukten setzen auf Inhaltsstoffe, die bekannt sind als Superfood. So etwa auf Matcha, einen Extrakt aus Grüntee. Das darin enthaltene Antioxidans kann den Prozess der Hautalterung verzögern und die Bildung von Kollagen und Elastin unterstützen. Dieselben Eigenschaften werden auch der Gojibeere oder dem Chiasamen mit seinem hohen Omega 3-Fettsäuregehalt zugeschrieben. Dank seiner positiven Eigenschaften wird auch Avocado sowohl in der Haut-, als auch in der Nagel- und Haarpflege verwendet. Das sind nur einige der interessanten Ingredienzen. Im Trend sind auch Quinoa, Moringa, Acai-Beeren und andere. Beinahe täglich gewinnt die Kosmetikforschung spannende neue Erkenntnisse. Wir bleiben dran.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*